Infektionen und Störungen

Die häufigste Harnabsatzstörung ist das kastrationsbedingte Harnträufeln der Hündin. Aber auch andere Ursachen kommen für Harnabsatzstörungen in Frage:

  • Nerval bedingte Inkontinenz: Durch Schädigungen des Rückenmarks in der Wirbelsäule wird der Schließmuskel der Blase nicht oder nicht ausreichend durch die Blasennerven innerviert. Ursachen können z.B. Bandscheibenvorfälle sein. Meist treten auch gleichzeitig Lähmungserscheinungen des Schwanzes oder der Hinterbeine auf.
  • Zwangsinkontinenz: Unter Zwang- oder auch Dranginkontinenz leidende Hunde haben einen unwiderstehlichen Harndrang. Sie sind unfähig, Harn zurückzuhalten. Ursächlich sind an dieser Erkrankung Entzündungen oder Tumore beteiligt.
  • Überlaufblase: Von einer Überlaufblase spricht man, wenn Harnabsatzversuche fehlen und die Blase sich immer dann entleert, wenn der Innendruck der Blase stärker ist als der Schließmuskel, die Blase also „überläuft“. Dadurch wird die Blase nie vollständig leer und im verbleibenden Harn (Restharn) sammeln sich Bakterien, die zu Infektionen führen.

Fast immer sind Bakterien die Ursache von Infektionen der unteren Harnwege. Sie befinden sich im Genitalbereich an der Aussenhaut und wandern die Harnröhre hoch. Sie werden daher auch aufsteigende Infektionen genannt.

Hündinnen erkranken durch die relativ kurze Harnröhre häufiger.

Rüden erkranken seltener, da die Bakterien durch die Länge der Harnröhre einen viel weiteren Weg zurücklegen müssen.

Zusammenfassung

Unter dem Begriff Harnwegsinfektionen werden Entzündungen der Harnblase (Zystitis), der Harnleiter (Ureteritis) und der Harnröhre (Urethritis) zusammengefasst.

Als Harnwege werden Harnleiter (Ureter), Harnblase (Vesica urinaria) und Harnröhre (Urethra) bezeichnet. Die Harnwege transportieren den in den Nieren gebildeten Harn nach aussen. Blase und Harnröhre werden zusammen auch als untere Harnwege bezeichnet und erkranken häufig gemeinsam. Über die Harnleiter kann eine Infektion der unteren Harnwege in seltenen Fällen in die Nieren aufsteigen und zu einer Nierenbeckenentzündung führen.