Katzenschnupfen ist eine sehr ansteckende Viruserkrankung, die vor allem bei jungen Kätzchen, gestressten Tieren und in großen Gruppen gemeinsam gehaltener Katzen auftritt. Bei erwachsenen Katzen ähnelt der Katzenschnupfen für gewöhnlich einer leichten Erkältung, während Katzenbabys daran sterben können. Einmal erkrankte Katzen tragen die Viren meist ihr Leben lang in sich, können erneut erkranken und andere Katzen jederzeit anstecken.

Was ist Katzenschnupfen? Nicht jede erkältete, niesende Katze hat tatsächlich die Krankheit, die als Katzenschnupfen bezeichnet wird. Denn beim Katzenschnupfen handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Grippe, sondern um eine Infektion mit Felinen Calici- und Herpesviren.  Die Krankheit tritt vor allem auf, wenn Katzen in großen Gruppen gehalten werden, zum Beispiel in Tierpensionen, Tierheimen, bei Züchtern, auf Katzenschauen oder -ausstellungen, aber auch in privaten Haushalten mit vielen Katzen. Meist sind ältere, gestresste Tiere und junge Kätzchen kurz nach dem Absetzen von der Mutter von Katzenschnupfen betroffen.

 

Erste Anzeichen eines Katzenschnupfens zeigen sich zwei bis zehn Tage nach der Infektion. Durch den Befall der oberen Atemwege kommt es bei den betroffenen Katzen zur Entzündung der Nasenschleimhaut und der Bindehäute des Augenlids. Erkrankte Tiere zeigen meistens einige der folgenden Symptome: Schnupfen mit klarem, flüssigem (gelegentlich eitrigem) Nasenausfluss, Niesen und Husten sowie mitunter schwere Atmung, tränende, gerötete und geschwollene Augen, Verkrustungen im Gesicht, Bläschen und Schwellungen am Zungenrand, geschwollene Mandeln. Die Symptome der Katzenkrankheit unterscheiden sich kaum von denen einer klassischen Erkältung. 

 

Katzenschnupfen ist gut heilbar. In der Regel erholen sich die Katzen ohne Komplikationen nach zehn bis 20 Tagen von einem Katzenschnupfen und zeigen danach keine weiteren Krankheitsanzeichen. Bei älteren Tieren kommen häufig wiederkehrende, leichte Bindehautentzündungen am Augenlid vor. In der Regel sind solche Verläufe nicht auf den Katzenschnupfen selbst, sondern auf eine Infektion mit verschiedenen Bakterien infolge der Schwächung des Immunsystems zurückzuführen.


Homöopathie und Vitalpilze bei Katzenschnupfen