Die Bindehautentzündung (Konjunktivitis) ist eine bei Katzen sehr häufige Augenerkrankung. Dabei sind anfangs nur die Konjunktiven betroffen, also die innen liegenden Schleimhäute der Augenlider. Die Augenentzündung schreitet jedoch sehr schnell voran und kann dann auch auf andere Teile des Katzenauges übergreifen. Dies kann zu schweren Folgeschäden führen, bis hin zur Erblindung und zum Verlust des betroffenen Auges.

Verlauf einer Konjunktivitis bei Katzen

Der Tränenfluss verändert sich mit dem Fortschritt der Entzündung. Zu Beginn ist er oft noch sehr flüssig und bei der betroffenen Katze fällt eine sogenannte Tränenstraße auf, die vom inneren Augenwinkel an der Nase entlangläuft. Später werden die Tränen dickflüssiger bis schleimig. Je nach Ursache wird der Ausfluss eitrig. Dann ist er oft weiß-gelblich bis leicht grün verfärbt. Im weiteren Verlauf der Bindehautentzündung nimmt die Schwellung der Augenumgebung weiter zu und das dritte Augenlid (Nickhaut) kann vorfallen. Bei einer schweren Erkrankung kann es sein, dass die Katze das Auge dauerhaft zukneift (Blepharospasmus). 

 

Welche Ursachen gibt es für Bindehautentzündungen bei Katzen?

Bei Augenentzündungen unterteilt man die Ursachen allgemein in infektiös und nicht infektiös. Nicht infektiöse Bindehautentzündungen verlaufen zunächst oft milder und fallen oft nur durch tränende Augen auf. Allerdings ist zu beachten, dass sich bei nicht infektiösen Ursachen ohne Behandlung häufig Erreger auf das bereits angegriffene Auge setzen und es so doch noch zu einer eitrigen Bindehautentzündung kommt.

Nicht infektiöse Ursachen einer Bindehautentzündung

Nicht infektiöse Ursachen sind vor allem: Zugluft, Allergien, Fremdkörper wie zum Beispiel Schmutz, Verletzungen. Gerade Verletzungen am Auge bieten eine willkommene Eintrittspforte für Bakterien. In seltenen Fällen kann auch eine Fehlstellung der Augenlider der Grund für eine Bindehautentzündung sein, die trotz Behandlung nicht weggeht. Dabei rollen sich die Lidränder nach innen (Entropium), sodass die Wimpern das Auge dauerhaft reizen. Bei ständigen Bindehautentzündungen bei Katzen sollte überprüft werden, ob das Tier vielleicht dauerhaft Zugluft ausgesetzt ist oder möglicherweise eine Allergie hat. Dann sind normalerweise auch von Anfang an beide Augen betroffen.

Infektiöse Ursachen

Infektiöse Ursachen einer Bindehautentzündung sind: Bakterien, Viren, Pilze. Bei bakteriell bedingten Augenentzündungen ist der Augenausfluss eitrig. Meistens handelt es sich um sogenannte Mischinfektionen, das heißt, dass verschiedene Bakterien daran beteiligt sind. Sehr häufig tritt eine Bindehautentzündung bei Katzen als Begleiterscheinung von Katzenschnupfen auf. Katzenschnupfen ist ein sogenannter Symptomkomplex, an dem Viren und Bakterien beteiligt sein können. Neben den Augen sind vor allem Nase und Atemtrakt betroffen.

Bindehautentzündungen bei Katzen homöopathisch behandeln

Die Homöopathie bietet eine Anzahl von Möglichkeiten, gereizte Augen bei Katzen zu behandeln oder die konservative Therapie einer Bindehautentzündung zu ergänzen.