Bei einer Wurmerkrankung besiedeln Würmer – vor allem Spulwürmer, Hakenwürmer und Bandwürmer – den Körper der Katze und nutzen diesen als Wirt. Einige Würmer rufen lediglich Magen-Darm-Beschwerden hervor, andere aber schädigen innere Organe wie Lunge und Leber.

Ein Parasitenbefall kann Auslöser vieler Krankheiten sein

Parasiten sind Lebewesen, die sich von ihrem Wirt (Pflanze, Tier, Mensch) ernähren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein Parasitenbefall immer mit einem Mangel an Nähr- und Vitalstoffen einhergeht. Alleine daraus können sich, je nach Alter und allgemeiner gesundheitlicher Situation des Betroffenen, die unterschiedlichsten Krankheiten entwickeln.

Parasiten scheiden zudem toxische Stoffwechselprodukte aus, die den Darm ebenso belasten wie die Leber und das Immunsystem. Im Darm können sie zu Symptomen wie starken Blähungen, chronischer Verstopfung, chronischem Durchfall, Magen- und Darmgeschwüren etc. führen.

Gelangen die Parasiten letztlich in den Blutkreislauf oder in das Lymphsystem, so können sie sämtliche Organe erreichen und deren Gewebe angreifen. Es entstehen Entzündungsprozesse, die Erkrankungen der betroffenen Organe auslösen.

Natürliche Massnahmen gegen Darmparasiten

Der Parasitenbefall stellt demnach ein weit verbreitetes, nicht zu unterschätzendes Problem dar. Doch gibt es natürlich auch hier ganzheitliche und naturheilkundliche Vorgehensweisen, die einerseits vorbeugend wirken und andererseits bei bereits bestehendem Parasitenbefall den Parasiten das Überleben und Vermehren im Organismus deutlich erschweren können.

Hilft Kolloidales Silber gegen Giardiose?

Eine Alternative zur Schulmedizin stellt sogenanntes Kolloidales Silber dar. Dieses soll einzellige Parasiten wie etwa Viren, Bakterien, Pilze und eben auch Protozoen wie Giardien abtöten.