Bei einer Gastritis ist die Magenschleimhaut der Katze entzündet. Eine Gastritis bei Katzen kann verschiedene Ursachen haben und von einer leichten Reizung bis hin zu einer ausgedehnten Entzündung reichen. Eine mögliche Folge der Gastritis ist ein Magengeschwür.

WAS SIND DIE URSACHEN EINER GASTRITIS BEI KATZEN (MAGENSCHLEIMHAUTENTZÜNDUNG)?

Die Magenschleimhaut schützt den Magen der Katze vor den für die Verdauung notwendigen Säuren. Wird jedoch zu viel Magensäure produziert, so greift diese die Magenschleimhaut an. Die Schleimhaut ist zunächst gereizt und kann sich infolge entzünden.

Es gibt verschiedene Ursachen für eine Gastritis bei Katzen. Neben allergischen Reaktionen (z.B. auf gewisse Inhaltsstoffe im Futter) können auch Bakterien (z.B. Helicobacter), verschluckte unverdauliche Materialien sowie einige Nierenerkrankungen und Tumoren eine Magenschleimhautentzündung bei Katzen hervorrufen.

WIE ÄUSSERT SICH EINE GASTRITIS BEI KATZEN?

Eine Gastritis äußert sich in der Regel durch häufiges Erbrechen. Das Erbrochene kann neben Futterbestandteilen auch Blut oder Schleim enthalten.

Weitere mögliche Symptome einer Gastritis bei Katzen – vor allem, wenn sich bereits ein Magengeschwür gebildet hat – sind Fressunlust, Lethargie (Schläfrigkeit) und Schmerzen im Oberbauch (Druckempfindlichkeit).


Naturheilkundliche Massnahmen bei Gastritis

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Sie kann plötzlich auftauchen. Sie kann sich aber auch langsam entwickeln und dabei im Laufe der Zeit immer schlimmer werden.

Meist sind es bestimmte Medikamente (z. B. Schmerzmittel) oder ungesunde Ernährungsgewohnheiten, die zur Gastritis führen, z. B.  zu viele fette oder stark gewürzte Speisen.

Natürlich gehört auch der Stress zu den möglichen Auslösern einer Gastritis, der meist die körpereigene Abwehr heruntersetzt, so dass es leichter zu einer Helicobacter-Infektion kommen kann.

Das Bakterium Helicobacter pylori wird für die meisten Magenschleimhautentzündungen verantwortlich gemacht (Gastritis Typ B) und gilt überdies als wichtiger Verursacher von Magenkrebs und Zwölffingerdarmgeschwüren.